Domainmarkt – Wo findet der Domainhandel statt

Über das Impressum einer Webseite oder den Eintrag in der Whois-Datenbank lassen sich die Kontaktdaten eines Domain-Besitzers in Erfahrung bringen und gegebenenfalls ein Privatverkauf in die Wege geleitet werden.

Vor allem hochwertige, generische Domains im Besitz von Privatpersonen oder Unternehmen ohne primäres Interesse am Domainhandel, werden durch direkten Kontakt verkauft. Diese Art des Domainhandels kann langwierige Verhandlungen mit sich bringen, weshalb oft andere Vertriebswege gewählt werden.

Handelsplattformen

Auf Domains spezialisierte Handelsplattformen stellen eine gute Möglichkeit dar, einen Überblick über zum Verkauf stehende Domains zu erhalten. Mitglieder der Plattform tragen ihre Domains in den Marktplatz ein und können jederzeit Gebote abgeben oder erhalten.

Der Handel findet anonymisiert statt, der Verkäufer hat, im Gegensatz zum Käufer (durch Abfrage der Whois-Datenbank), keine Möglichkeit im Vorfeld zu erkennen, wer auf seine Domain bietet. Dies bietet den Vorteil, dass egal ob Privatperson oder Unternehmen, der gleiche standardisierte Kontakt zwischen Käufer und Verkäufer stattfindet. Bekannte Domain-Handelsplattformen:

  • Sedo: Mit rund 1,4 Millionen Mitgliedern und 13,5 Millionen Domains in der Datenbank (Stand: Dezember 2009), ist Sedo nach eigenen Angaben, die weltweit führende Handelsplattform. Allein im dritten Quartal 2009 konnten 9.928 Domains zu einem Durchschnittspreis von 1.630 Euro vermittelt werden.
  • NICIT: Im deutschsprachigen Bereich ist NICIT mit einer 2,5 Millionen Domains umfassenden Datenbank (Stand: September 2009), die einzige bedeutende Konkurrenz für Sedo. 2007 konnte NICIT mit der Vermittlung von Poker.de, dem damals höchsten Verkauf einer .de-Domain, auf sich aufmerksam machen.
  • Weitere Handelsplattformen: Im englischsprachigen Bereich gibt es einige Plattformen die hohe Bekanntheit besitzen, dazu zählen: Afternic.com, BuyDomains.com, Moniker.com und GreatDomains.com (Seit Juni 2007 im Besitz von Sedo).

Auktionen

Publicity-wirksame Domain-Auktionen geben Aufschluss über den aktuellen Status des Marktes. Dabei muss zwischen Online-Auktionen, wie sie zum Beispiel Sedo rund um die Uhr auf seiner Plattform anbietet und Live-Auktionen unterschieden werden. Bei den, während internationalen T.R.A.F.F.I.C (Targeted Redirects And Financial Fulfillment Internet Conference) Tagungen stattfindenden Live-Auktionen, werden ausgewählte Domains an ein Publikum, unter anderem bestehend aus Branchenvertretern, Domainhändlern und Investoren, versteigert.

Die bedeutendste Veranstaltung im deutschsprachigen Bereich ist das Domainvermarkterforum, bei der 2008 über 70 Domains für die Gesamtsumme von 350.000 Euro in der Live-Auktion versteigert wurden.